· 

New York City

Tag 6.

Heute war der erste Tag an dem die Sone von Anfang an geschienen hat. Da geht das aufstehen schon viel leichter!!

Heute entschieden wir uns den Madison Square Garden, die Radio City Musik Hall und die Central Station zu besichtigen.

Der Madison Square Garden, abgekürzt MSG, nennt sich selbst die Berühmteste Arena der Welt. Ob das stimmt kann ich jetzt nicht beantworten, aber ich kann sagen das sie riesen Groß ist! Jedes Jahr finden über 260 Veranstaltungen statt, überwiegend Sportveranstaltungen wie Boxen, Basketball, Eishockey. Aber auch Konzerte werden hier im MSG Veranstaltet.

Die Kapazität der Plätze lässt sich individuell Gestaltung. Bei einer Basketballspiel haben 19763 Menschen platz, bei einem Eishockeyspiel 18200 Sitzplätze und bei einem Konzert bis zu 20000.

Die Kosten des baues der Arena belaufen sich auf 123 Mio. US-Doller.

Bei uns wurde der Boden gerade zu einem Basketballfeld. In der Eishockey Saison ist der Boden natürlich aus Eis und es wird nur für andere Spiele eine Lage über das Eis gelegt. Leider haben sie vor ein paar Wochen die Eisfläche geschmolzen da die Saison vorbei ist.

Wir durften fast überall hinein schauen in die VIP Lexus Lounges, in die ''Lockerrooms'' und auf das Feld hinauf. Es war ziemlich cool mal ein Station ganz leer zu sehen.

Weiter ging es mit unserer Tour doch dieses mal eine andere Location und zwar die Radio City Musik Hall. Sie wurde 1920 erbaut und galt damals als das Mekka der Radioausstrahlung der musikalischen Klänge. Für die Öffentlichkeit Eröffnete das Theater erst am 27.12.1932. Der Erfolg als Theater blieb lang aus. Also wurde am 11.01.1933 der erste Film auf der Riesen Leinwand gezeigt. Mit 5933 Sitzen war es früher das größte Filmtheater der Welt. Heutzutage befindet sich die größte Kinoleinwand der Welt in Sydney, Australien. Bis 1979 wurden bis zu vier Filme am Tag gezeigt. 1980 wurde eine großer Umbau vorgenommenen, so dass es genau so aussah wie bei der ersten Eröffnung. Seither wird es nur mehr selten als Kino verwendet. Ihr Hauptschwerpunkt liegt auf Shows und Konzerte. Leider durften wir nicht in das Theater rein gehen da sie gerade einen Soundcheck hatten, denn am heutigen Abend tritt ein Comedian auf. Aber wir sahen es von oben und das war schon total cool! Aber auch die Eingangshalle und die VIP Berreiche waren schon cool zu besichtigen und deshalb hat mir die Tour sehr gut gefallen.

Last but not least, war die Central Station. Für jeden der die letzten paar Jahre auf dem Mond gewohnt hat und nie Amerikanische Filme angeschaut hat, die Central Station ist ein Bahnhof in Manhattan und wird in zahlreichen Filmen als Set verwendet.

Er wurde am 12. Februar 1913 als Kopfbahnhof eingeweiht uns ist seitdem der Bahnhof mit dem meisten Gleisen Weltweit. Seine 67 Gleise enden an 44 Steigen.

Es ist sehr gut Besucht und bestimmt 3/4 der Menschen im Bahnhof wollen nur den Bahnhof betrachten und nicht wo anders hin fahren. Sehr beeindruckend wie groß er ist!! Was mir ganz besonders aufgefallen ist, sind die Kronleuchter die links und recht über den Gängen hängen und den Bahnhof in eine angenehme Stimmung verwandeln.

Für jeden der den Bahnhof nicht aus Filmen oder Serien kennt, für den ist es kein muss. Aber ich denke diejenigen die den Bahnhof kennen, wollen ihn auch besuchen. Er liegt sehr zentral in Manhattan also ein kleiner Besuch kann nicht schaden.


Tag 7.

Es gibt so viel zusehen in New York, mann muss sich auf ein paar Sachen begrenzen und dann passiert es nun mal dass man bei einem Wunderschönen Tag wie heute ein paar Stunden in Innenräumen verbringt.

Leider mussten wir das auch machen, wir entschieden uns heute Vormittag einen Flohmarkt in Brooklyn anzusehen. Was versteht man unter einem Floh-Markt. Ich versteh darunter, alte gebrauchte Sachen die Menschen billig verkaufen. Leider ist das nicht die Beschreibung des Brooklyn Floh-Marktes. Alles stimmt, nur die Preise nicht. Sehr vieles war sehr teuer!! So 500$ teuer. Trozdem  schafften wir es etwas billigere Sachen zu finden. Wir stockten unsere Persönlichesgut mit neuen Sonnenbrillen auf. Naja für uns waren sie neu.
Der Floh-Markt lag in ein paar Gebäuden die sich Industry City nannten. Es war total süß da, und sie verkauften echt viele coole Sachen. Ein paar Pop-Up Läden gab es auch. Doch nicht ganz unsere Preisklasse und auch der Platz fehlte um es mit nach Hause zu nehmen. Naja wie gesagt, leer sind wir nicht ausgegangen.
Der Plan danach wäre gewesen am frühen Abend auf das Rockerfeller Center zu gehen und den Sonnenuntergang zu betrachten. Leider ging der Plan nach hinten los, wir waren um 6 Uhr bei dem Ticket verkauf und dort erzählte man uns dass wir erst frühestens um 21:30 hinauf dürfen. Was ja eigentlich nicht so schlimm wäre aber durch diese blöde Regel, dass der Gott verdammte Lift nicht immer fährt, wurde alles durcheinander geworfen. Nun haben wir zwei mal die Stadt bei Nacht gesehen. Was nicht schlecht ist auf keinen Fall, aber sonst hätten wir einmal je Observatory eine andere Himmelskonstelation gehabt. Einem unter Tags, einmal bei Sonnenuntergang und einmal bei Nacht. Aber es war trotzdem schön. Und bei einem live Heiratsantrag waren wir auch dabei.
Das Rockerfeller Center ist ein Gebäudekomplex. Es besteht aus 20 Bauten, darunter 19 Hochhäuser und überstreckt sich über drei Blocks. 
Das Observatory das sich ''Top of the Rock'' nennt befindet sich im 67 bis zum 70 Stock. Das coole daran ist das sich sehr viel an der frischen Luft befindet. Es gibt sogar einen Stock wo man kein großes Glas vor dem Gesicht hat. Sehr viel besser für Fotos, da sich nichts spiegelt.
Man hat definitiv die beste Aussicht auf das Empire State Building. Es ist aufjedenfall einen Besuch wert, auch wen das Ticket 35$ kostet.

Tag 8.

Da wir aus unseren Fehler lernen und wir UMBEDINGT den Sonnenuntergang von oben sehen wollen, sind wir heute schon am Vormittag zum One World Towr gefahren und haben uns die Karten für 19:00 vorreserviert. 

Danach ging es endlich zum Central Park. Da der 4,06 km lange und 860 m breite Park zu groß ist, um ihn in einem Nachmittag gemütlich durchzugehen und immer wieder Stopps zu machen, leiten wir uns ein Fahrrad aus. Naja genau genommen leiten wir uns zwei aus. Und es war die beste Entscheidung! Der Central Park ist so schön und wir hatten so Glück, denn es Blühte schon echt viel. Wen ich hier wohnen würde, ich glaube ich würde immer hier chillen, den ganzen Tag.
Wir haben etwas zu Essen mit genommen und haben ein Picnic veranstaltet. Im Durchschnitt wird der Central Park von 25 Millionen Menschen pro Jahr besucht, und oft fühlte es sich an, als wären sie alle genau jetzt da wo wir sind.
Ich liebe den Central Park. Es gibt so viele coole Spots um sich etwas hinzulegen oder zuarbeiten oder einfach nur zu beobachten ob es jetzt die Natur oder die Menschen. Es wird sicher nicht langweilig.
Es war der entspannendeste und wärmste Nachmittag den ich seit langen hatte!
Danach ging es entlich bei Sonnenuntergang auf das ''One World Trade Center''.
Der Wolkenkratzer steht auf dem Ground Zero und ist das größte Gebäude New Yorks. Mit seiner 541,3 m höhe ist es das höchste Gebäude der Vereinigten Staaten und das sechst größte der Welt. Das Gebäude wurde zwischen 2006 und 2014 gebaut und es kostete 3,8 Milliarden $. 
Die Aussicht ist wirklich unbeschreiblich! Und der Sonnenuntergang war das warten wirklich Wert!
Was ein schönes Ende, eines perfekten Tages.

Tag 9.

Eigentlich haben wir schon fast alle Sehenswürdigkeiten besichtet oder zumindest gesehen, doch die Freiheitsstatue war noch nicht auf unsere Liste. Doch das soll sich ändern.

Wir fuhren zum Pier 16 und holten uns da ein Ticket für das Wasser Taxi. Aber es war eine Tour eigentlich und kein Taxi da es uns am gleichen Platz wieder raus ließ.
Wir sahen nochmal alle coolen Gebäude und die Brooklyn Bridge vom Wasser aus. Doch das Highlight war die “Statue of Liberty”. Sie ist eine Neoklassizistische Kolossalstatus und steht auf Liberty Iland im New Yorker Hafen. Sie wurde am 28. Oktober 1886 eingeweiht und war ein Geschenk des Französiscen Volkes an die Vereinigten Staaten. Die Freiheitsstatue ist seit 1924 Teil des ''Staute of Liberty National Monument'' und seit 1984 ein Teil des Weltkulturerbes und der UNESCO.
Die Statue stellt die in Roben gekleidete Figur der Libertas, der römischen Göttin der Freiheit, da. Sie steht auf einem massiven Sockel und reckt mit der rechten Hand eine vergoldete Fackel hoch und hält in der linken Hand eine Tabula ansata mit dem Datum der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung. Zu ihren Füßen liegt eine zerbrochene Kette. Die Statue gilt als Symbol der Freiheit. Sie ist 92,99 m, die Statue an sich ist 46,05 m, und gehört somit zu den höchsten Statuen der Welt. Bis 1959 war sie die höhste.
Ich mag Bootstouren, die sin immer so friedlich und meistens sich nicht unzählige von Meschen auf deine Fotos drauf.
Danach gingen wir in Richtung Brooklyn, natürlich wieder über die Brooklyn Bridge und schauten uns den Sonnenuntergang von dort an. Wir waren viel zu früh und hatten noch ein paar Stunden zeit, Gott sei dank war am Pier viel los also beobachteten wir einige Fotoshooting die dort geshootet haben. Endlich um 19:11 ging dann endlich die Sonne hinter den Wolkenkratzern unter. Der Himmel färbte sich leider nicht wirklich in eine spektakuläre Farbe. Aber es war trotzdem total schön! 

Tag 10.

Warum ist heute schon der letzte Tag? Ich möchte noch länger hier bleiben! Wir hatten 8 ganze Tage und haben eigentlich alles erlebt was wir erleben wollten, doch ich hätte bestimmt noch ein oder zwei Wochen länger ausgehalten. Langweilig wird dir in New York bestimmt nicht.

Da gestern schon unser Subway Ticket abgelaufen ist und wir jetzt jedesmal wen wir mit der U-Bahn fahren wollen 3$ zahlen müssen, versuchen wir heute so wenig wie möglich mit der Subway zu fahren. Doch ganz so leicht ist das nicht, denn Manhattan ist sehr groß und wen die Plätze die wir sehen wollen nicht nahe zusammen liegen kann es schon mal ein bis 2 Stunden dauern bis man von A nach B, ohne Öffentliche Verkehrsmittel, kommt.

Trozdem sind wir 1:40 zu einem kleinen Shop gegangen Namens DŌ. Hier kann man Rohen Essbaren Keksteig Essen.Und Mhhhh is der gut!! Aber auch sehr stopfend!! Mit vollem Bauch ging es dan noch zu Macys, wo wir unsere letzten paar Doller ausgaben. Unser letzter Tag war etwas unspektakulär als die anderen aber trozdem cool!!


Resümee.

Ich liebe New York City. Meine Erwartungen waren schon hoch, aber sie sind alle übertroffen worden. Es ist einfach unglaublich was man hier alles machen kann, ALLES. Es gibt so viele schöne Plätze die man sehen will und muss, so viele Interessante Dinge zu tun. So viel neues zu entdecken. Leider ist man hier NIE allein, aber das ist ok.

Mit der Subway kommt man perfekt überall hin, und es gibt ein 7 Tages Ticket mit dem man so oft fahren kann wie man will und das kostet nur 30$, wen man an nur 10 mal fährt in 7 Tagen rentiert sich das 100%. Mit dem Bus sollte man eher nicht fahren, da der Verkehr ziemlich schlimm ist. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß dass man nicht pünktlich an sein Ziel kommt. Wen man selber fahrer ist sollte man ganz besonders aufpassen, da die Leute einfach immer über die Straße rennen und auch die Autos halten sich an nur wenige Regeln. z.B gibt es nicht wirklich Reihen wo die Autos fahren oder stehen alles steht Kreuz und Quer. Und auch das Hupen gehört hier zum Alltag. Alle 30 Sekunden hört man von irgendwo mindestens ein Auto das Hupt, manchmal aus gutem Grund aber manchmal auch ziemlich unnötig. Also lieber mit der U-Bahn fahren, ist sicherer und schneller.

Nun zum Thema Sicherheit. Ich fühlte mich nicht einmal unwohl in New York oder hatte das Gefühl jemand will mich ausrauben. Viele sagten mir das man z.B am Times Square seinen Rucksack lieber vorne tragen sollte, weil sonst jemand was heraus stiehlt. Das Gefühl hatte ich überhaupt nicht. Und auch am Abend in der U-Bahn fühlte man isch sicher. Überall ist Polizei. Vielleicht lag es auch daran das wir zu zweit da waren. Aber ein Busfahrer hatte erzählt das New York City die sicherste Stadt der Vereinigten Staaten sei, erst glaubte ich das nicht. Jetzt schon.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0